Mac Frust am Abend mit langsamen Excel 2008

Vielleicht hilft’s dem ein oder anderen ja weiter:

Mein Dad hat sich vor kurzem einen neuen iMac 24” gekauft. Er ersetzte einen 20” mit etwas weniger Speicher und etwas weniger Geschwindigkeit. Insgesamt lieft der Umstieg eigentlich reibungslos. Snow Leopard drauf, Migrationsassistent gestartet und die Programme installiert.

Das einzige Problem war, dass Excel 2008 (und nur Excel) plötzlich extrem langsam war, wesentlich langsamer als auf dem alten iMac. Erst hatte ich eines der letzten Updates von Office in Verdacht. Also nochmal blank installiert (12.2) – keine Änderung. Excel brauchte beim Wechseln der Zelle nach der Eingabe gut eine halbe Sekunde bis es mit Tab oder Enter die nächste Zelle zur Eingabe markierte. In dieser Zeit schoss die Prozessorlast von Excel in der Aktivitätsanzeige auf gute 90% hoch.

Nochmal Office blank installiert, jetzt ohne andere Programme, nur mit Excel, alle Updates gemacht. Immer noch langsam.

Das Image vom alten iMac auf eine externe Platte geschrieben, von dort gestartet. Excel wieder normal schnell (gleiche Version 12.2.3 auf 10.6.2).

Jetzt kam verzweiflung auf. Ich wollte eigentlich nicht den ganzen Rechner installieren. Daher mal Google angeworfen und mit den unterschiedlichsten Begriffen gesucht, ob das Problem schon bekannt ist.

Nach einiger Sucherei fand ich letztlich diesen Thread bei apple.com wo genau mein Problem beschrieben wurde. Schuld waren tatsächlich die Kombination aus HP Treiber und Excel im Vorschau-Modus. Sowohl das ändern des Standardtreibers auf einen Canon, der Wechsel von A4 auf US Letter im HP-Treiber als auch der Wechsel auf den Normalen Ansichtsmodus in Excel behoben das Problem.

Zusammengefasst: HP-Treiber + Excel 2008 (im Vorschau-Modus) + Papierformat A4 = Fail! (und hat mir 4 Stunden meines Lebens gekostet)