… more things solid – SSD im iMac 24″ nachrüsten

Vor kurzem habe ich ja bereits über den Einbau einer SSD in mein MacBook Air gesprochen, das diesem neues Leben eingehaucht hat.Damit war mein Mediacenter der letzte Rechner im Haus, der noch mit drehenden Scheiben ausgestattet war. Und gerade die eingebaute 3TB Platte ist nicht unbedingt ein Geschwindigkeitswunder. Da kam ein Ansporn der Freunde von BitsUndSo genau richtig. Timo Hetzel berichtet vom Versuch, einen iMac mit einer externen SDD (über FW800) zu beschleunigen und kam damit zu recht ordentlichen Ergebnissen die ich grundsätzlich bestätigen kann.Ich hab mir allerdings eine OCZ Vertex 2 (aff. Link) mit 120GB besorgt, da diese nochmal ein ordentliches Stück günstiger ist und – zumindest von den technischen Daten her – nochmals etwas schneller beim Schreiben ist.Ganz glücklich bin ich allerdings mit der externen Lösung nicht, da die SSD zum einen deutlich durch das Interface begrenzt wird, zum anderen natürlich jetzt wieder das Festplattengehäuse auf meinem Schreibtisch rumliegt.Daher hab ich mich auf der Suche nach einem Optibay für den iMac gemacht. Leider scheint es hier weder Erfahrungsberichte, noch Produkte zu geben. Weder OWC, noch iFixit oder MCETech konnten mir bestätigen, dass die dort erhältlichen Trays in den iMac 9,1 passen… Da mir die dort angebotenen Produkte zum ausprobieren aber zu teuer waren, hab ich mir in der Bucht das günstigste „Optical Bay“ gekauft, dass den Slimline-Anschluss hatte. Im Prinzip reicht mir auch schon der Adapter, da nach dem Ausbau des optischen Laufwerks im iMac genügend Platz für selbstgebaute Halterungen o.ä. vorhanden ist…Heute ist der Adapter also endlich gekommen und die SSD ist in den iMac gewandert…Zunächst musste natürlich der iMac zerlegt werden. Im großen und ganzen ist hierfür die Anleitung von iFixit für den 20″ iMac mit ein paar Apassungen hilfreich. Nach ca. 10 Minuten liegt dann das Laufwerk mit dem Einbaurahmen von Apple frei und ausgebaut vor einem.Das optische Laufwerk ist mit vier Schrauben am Rahmen festgemacht. Diese sind durch Gummihülsen gedämpft. Da wir diese Dämpfung bei der SSD nicht benötigen, und zudem bei meinem SSD-Halter die Originalschrauben von Apple nicht gepasst haben, hab ich den SSD-Halter mit kleinen Holzschräubchen in den Laufwerksrahmen eingeschraubt. Die SSD hab ich anschließend noch mit einem Klebestreifen gesichert. Vermutlich haben hochwertigere SSD-Halter da vernünftigere Aufnahmen…Nach dem die SSD jetzt im Halter und im Rahmen befestigt ist, kann sie wieder in den iMac am Originalplatz eingesetzt werden.Danach den iMac wieder zusammensetzen, und PRAM und SMC zurücksetzen (sicherheitshalber) und es kann los gehen.Bereits beim ersten Starten von der jetzt internen SSD hab ich eine deutliche Geschwindigkeitssteigerung festgestellt. Im XBench zeigte sich dann die Steigerung überdeutlich. Extern war die SSD durch mein FW400 Gehäuse einfach zu sehr begrenzt. Intern erreicht sie jetzt ihre volle Geschwindigkeit:Steigerung von der internen HDD (XBench Wert 64).… über die SSD im FW400 Gehäuse (XBench Wert 89) …zur internen SSD (XBench Wert 255)Kostenpunkt: 180,- EUR für die SSD, ca. 50,- EUR für das externe DVD-Laufwerk und ca. 15,- EUR für den Einbauhalter für die SSD als „optisches Laufwerk“…

  • Felix

    Vielen Dank für den Beitrag. Habe mir gerade auf Ebay den günstigsten Optibay Rahmen geschossen und hoffe, dass ich in ein paar Wochen, wenn das Teil aus China da ist, meinem iMac 7,1 ein bisschen Beine machen kann.

  • Felix

    2 Fragen sind bei meinen Vorbereitungen auf die „Operation“ aufgetaucht: 1. Was macht man mit dem Temperaturfühler (einfach auf die SSD draufkleben?) 2. Funktioniert der Ruhemodus ohne Probleme wenn die Startpartition auf der SSD liegt? (In Foren ließt man zum vergleichbaren MacBook-Umbau das es da Probleme gibt beim Wakeup)

    • Hallo Felix,

      1. den Temperaturfühler hab ich einfach auf die Oberfläche der SSD geklebt. Bisher hatte ich da noch keine Probleme mit.
      2. auch mit dem Ruhemodus geht alles tadellos. Der iMac schläft sauber ein und wacht wie gewünscht auf.

      Probleme hat bei mir allerdings der TRIM Enabler für 10.7 Lion bereitet. Ich hatte da immer wieder Ausfälle der Tastatur. Nachdem ich TRIM wieder deaktiviert hab, funktioniert wieder alles problemlos…

      Michael

    • None

      Hallo Felix, 
      hab den Umbau dieses Wochenende gemacht und hat prima funktioniert. Temperaturfühler hab ich einfach auf die SSD geknallt – läuft tadellos.

      Hab übrigens gar kein Optibay oder ähnliches gekauft, DVD Superdrive raus und die neue SSD einfach aufs innere iMac Gehäuse geklebt (doppelseitiges Klebeband) (Eine SSD produziert ja keine Vibrationen). 

      Evt. noch zur Info, beim iMac 9,1 (early 2009) (andere wohl auch) hat das Superdrive einen kleineren Stromanschluss als die SSDs – somit hab ich mit einem Y-Kabel Strom von der Festplatte (mit normalem 15-pol Strom) abgezapft und versorge damit nun die SSD.

      Beste Grüsse und viel Spass an alle für den Umbau (ist ja ganz einfach – nur beim Gehäuse öffenen auf das Kabel beim der Webcam aufpassen)

  • Felix Mai

    Hallo Michael,

    kleines follow-up: Nachdem das Optibay Teil hier endlich aus China eingetrudelt ist kam die Ernüchterung. Beim iMac 7,1 ist das Superdrive noch nicht über SATA angeschlossen sondern über einen gesonderten UATA Bus. Erst mit dem iMac 9,1 wurde komplett auf SATA umgestellt. Deshalb läuft jetzt Plan B: Größere SSD, Einbaurahmen und weg mit der alten langsamen Festplatte!

    Trotzdem nochmal ein großes Dankeschön für die Informationen hier.

    Felix.

    • Oje, da bleibt wohl nix anderes übrig… 🙁 in PATA geht ja nicht mehr so viel in Sachen Festplatte… 

      Evtl. wär ja das hier noch was für dich:http://www.slashgear.com/a-data-xpg-dual-ssd-35-inch-raid-enclosure-0128445

      da kannst du an Stelle von einem 3,5″ Laufwerk zwei 2,5″ Platten einbauen, die dann im JBOD Modus einzeln im System ansprechbar sind… Ich hab aber keine Ahnung, wie das von der Geschwindigkeit her ist… Ich hab dazu auch noch keine Tests gefunden…

  • Felix Mai

    Das ist eine Superidee, zumal so SSD und Festplatte doch noch kombinieren kann. Da ich mir aber nicht sicher bin, ob der iMac nicht zickt, wenn da auf einmal zwei Laufwerke so eingebunden werden und ich angesichts der alten Hardware die Investitionen jetzt nicht ausufern lassen will, kommt jetzt erstmal die Nur-SSD Lösung zum Einsatz.

    Wobei es interessant zu wissen wäre, inwiefern das SATA II hier einen Flaschenhals wäre. Also wenn ich das System auf dem einen und Daten auf dem andere Laufwerk habe und simultan zugegriffen wird. Vielleicht reizt es mich ja irgendwann in der Zukunft doch noch mal 😉

  • Frank

    Hi, klasse Anleitung! Nur eins hab ich noch nciht verstanden .. der Tray ist nötig um die Anschlüsse zwischen SSD und altem Anschlusskabel des DVD-Laufwerks zu verbinden? Als Adapter? Und sekundär um die SSD gut zu befesteigen?
    Wenn ich den Tray nicht möchte, weil ich die SSD mit Klet und Panzertape einbauen will, was brauche ich dann für einen Adapter für Strom und Datenanschluss? Hättest du da vielleicht einen Link?

    • Hallo Frank, das ist richtig, das Tray ist mehr oder weniger der Adapter für die SSD. Damals war der Adapter fast gleich teuer wie das Tray, daher hab ich mich dafür entschieden. Wenn du auch einen iMac „Anfang 2009″ hast, sollte es ein Slim-Sata Buchse auf Sata-Stecker“-Adapter sein ( http://amzn.to/X2TkBp ) Wenn du einen anderen iMac hast, würde ich an deiner Stelle mal nachschauen…

      • Frank

        Aha, danke, das hat mir jetzt sehr geholfen!

        EIn bisschen verwirrt bin ich als Gelegenheitsschrauber nur über den Kauftipp aus einer anderen Anleitung, die ich eben noch entdeckte: http://www.slashcam.de/info/SSD-im-iMac-beschleunigt-auch-FCS—456286.html Er sagt man solle diesen Adapter kaufen, aber der ist genau andersrum, also weiblich/männlich anstatt männlich/weiblich!

        http://www.amazon.de/dp/B00293D2A6/ref=asc_df_B00293D2A610382398?smid=A3JWKAKR8XB7XF&tag=googledeprodu-21&linkCode=asn&creative=22494&creativeASIN=B00293D2A6

        Soll ich beide kaufen? 😉

        • Ich hab mir gerade nochmal das ausgebaute Laufwerk angeschaut. Scheint so, als ob Slashcam hat recht. Der Slim-SATA-Teil vom Adapter sieht exakt so aus, wie am DVD-Laufwerk. Insofern ist der http://bitly.com/X2TkBp wohl der Richtige…

          • Frank

            Hab ich nun bestellt, 4,35 im Moment ist ja billig!

            Die Platte, eine Samsung SSD/128 hab ich heute schon gekauft (kmcomputer) und bis der Adapter kommt erstmal über einen Festplattenadapter an dem Mac angeschlossen (Sata auf USB). Jetzt bin ich am Überlegen wie ich das einrichte. Wie hast Du das gemacht? Ich laß, dass die Meisten ihren Userordner auf die 2. HDD packen. Manche mit der eingebauten Funktion über „Erweitert“ im Profil, manche aber auch mit einigen Terminalbefehlen. So wie hier: http://www.macnotes.de/2011/08/31/mac-os-x-benutzerordner-auf-anderes-volume-verschieben/ Aber irgendwie macht mir das Angst! 😉 Wie hast Du das gemacht, wenn ich fragen darf?

          • Ich hab eigentlich nur die iTunes und die iPhoto Bibliothek ausgelagert… Das

            lässt sich ja in den Programmen relativ einfach durchziehen. Für den Rest haben mir die 128GB gereicht… Vorgestern hab ich dann aus meiner SSD und der 1GB Platte ein Fusion-Drive nachgebaut… Damit macht OS X die Datenverwaltung zwischen SSD und HDD jetzt komplett automatisch 😉

            http://schmid.tv/2012/11/basteltipp-diy-apple-fusion-drive-bei-alteren-macs-nachrusten/

          • Frank

            OMG, wieder ein neuer interessanter Aspekt! 😮 Als Computerlegasteniker fange ich jetzt mal „normal“ an und switche dann zur Fusion-Lösung.

          • Frank

            Hallo Michael,
            darf ich dich nochmal mit einer Frage belästigen?
            Ich habe FCP X auf der SSD aber alle „AppleLoops“ auf die „Daten“Partition der 2. HDD ausgelagert, sonst wäre die SSD zu klein. Wie kann man jetzt FCP X dazu nötigen diese Daten/AppleLoops wiede reinzubinden?

          • sorry, mit FCP X hab ich mich noch nicht in der Tiefe beschäftigt… Her evtl. hilft es ja, die Loops zu verschieben und einen Alias-Ordner davon an die alte Stelle zu packen?

          • Baschtler

            Wie ich andernorts gelesen habe (ich finde es jetzt grade nicht
            mehr), ist der optische SATA Anschluss im Mac9,1 langsamer als der für
            die HD, zumindest zeigt der Profiler da auch 2 ganz unterschiedliche
            Controller-Chips bzw. Interfaces an – liegt also nahe?.

            Für den optimalen Performancegewinn sollte man die SSD also an den HD-Anschluss klemmen (und ggf. die HD an den optical).

          • [edit] Ich hab jetzt den iMac inzwischen verkauft, kann also leider nicht mehr nachschauen… im System Profiler sollte aber bei den Geräten die Max. Bus-Geschwindigkeit angegeben sein. Wenn dort bei beiden 3GBit/s steht, sollte es eigentlich keine Unterschiede machen.
            Wenn du aber eh eine 2,5″ HDD zur Hand hast, kann’s sicherlich nicht schaden 😉

  • Frank

    Hallo Michael,
    der Adapter wurde heute erst geliefert und ich die Samsung 830 128 GB eben eingebaut. Bisher ilef sie an USB. Dann der Testmoment mit Xbench! Mein lieber Herr Gesangverein, was für eine Steigerung! Siehe Bild. Der Disk-Test ergab 130 Punkte mehr als bei Dir. Meinst Du das kann sein? Die Random-Werte (was immer das ist) sind dafür viel schlechter .. was meinst Du zu dem Testergebniss?

    • Hallo Frank,

      mit den unterschiedlichen SSDs kenn ich nicht aus. Meine OCZ ist jetzt aber auch schon etwas betagt. Kann gut sein, dass die Samsung bei der Datenübertragung spürbar schneller ist, dafür bei den Zugriffen langsamer…
      Michael

      Am 15.11.2012 um 14:18 schrieb Disqus :