[Zubehörtipp/Test] Aputure BP-D10 (Nachbau des Nikon MB-D10)

Ich hatte vor einiger Zeit mal einen Nikon MB-D10 Batteriegriff für meine Nikon D700 angeschafft. Der Griff bietet mehrere Vorteile bei der Bedienung der Kamera. So ist z.B. ein zweite „Auslöser-Paket“ dabei (also Auslöseknopf, vorderes/hinteres Drehrad, Auswahlwippe für die AF-Punkte), das für Hochformat-Aufnahmen platziert ist. Dann bietet der Griff die Möglichkeit, Normale AA-Batterien/Akkus statt der teuren EN-EL3 Akkus zu verwenden, und man kann auch die leistungsstarken Akkus der D2/D3 Serie (EN-EL4a) verwenden. Beide Stromquellen erhöhen die Bildfrequenz der D700 dann auch auf 7 Bilder pro Sekunde (statt 5 Bilder pro Sekunde). Dazu kommen noch „subjektive“ Effekte wie die – aus meiner Sicht – bessere Gewichtsverteilung bei schweren Objektiven.

Das ganze erkauft man sich aber für einen recht hohen Preis, Nikon will für den Griff satte 329,- EUR (Liste), Straßenpreis ist so um die 265,- EUR (amazon.de aff link). Will man dann auch die großen Akkus der D2/D3 verwenden, kann man das ganze im Set als Power Drive Kit (PDK-1) für 599,- (Liste) bzw. rund 500,- EUR (Straße) (amazon.de aff link) kaufen. Da ist dann auch ein EN-EL4a Akku, das passende Ladegerät und die entsprechende Abschlusskappe für den Akku im Batteriegriff dabei.

Der Preis war es dann auch, warum ich das Set nach kurzer Testphase nicht behalten habe. Für die gelegentliche Nutzung war mit das schlicht zu teuer.

Vor kurzem bin ich dann bei amazon.de über einen Nachbau gestolpert, den Aputure BP-D10 (amazon.de aff link). Im Gegensatz zu einigen anderen Billignachbauten, schien mir der Griff – zumindest den Bilder nach zu urteilen – recht ordentlich verarbeitet. Mit 75,- EUR war er auch im Rahmen dessen, was ich bereit bin für den Vorteil zubezahlen. Also hab ich ihn mir einfach mal bestellt.

Hier jetzt ein kurzes Urteil zum Aputure BP-D10:

– Die Verarbeitung ist absolut in Ordnung. Sicherlich ist der Nikon Griff hier das Maß aller Dinge, gerade auch, weil er aus einer Metalllegierung gefertigt ist und nicht aus Kunststoff. Dennoch sitzt der Aputure satt an der Kamera und bewegt sich so gut wie nicht bei der Handhabung der Kamera.

– Die Oberfläche (sowohl Kunststoff als auch Gummierung) ist der Nikon-Beschichtung sehr ähnlich. Man sieht keine großen Unterschiede zwischen Kamera und Griff. Meine D700 ist hier schon etwas abgenutzt, bei einem neuen Gehäuse dürfte man keine Unterschiede mehr sehen.

– Die Drehräder und der Auslöseknopf sind etwas weniger gedämpft als die Gegenstücke an der Kamera (und vermutlich auch am Originalgriff), wirken dabei aber nicht billig.

– Die Einschübe für den Griff (es ist je einer für AA-Akkus, einen EN-EL3 Akku und eine Kappe für den EN-EL4 Akku dabei) laufen geschmeidig, rasten gut ein und scheinen ebenfalls fast auf Originalniveau zu sein. Einzig das Verschlusshebelchen des AA-Fachs klappt nach dem Einführen in den Griff bei mir nicht 100% nach unten, steht also etwas ab.

– Funktional steht der Griff dem original in nichts nach. Die Bildfolge mit AA-Akkus steigt auf 7Bilder/sek, die Kamera scheint den Griff als MB-D10 zu erkennen und arbeitet (bisher) problemlos mit ihm zusammen.

Fazit:

Der BP-D10 ist für mich die ideale Alternative für den Originalgriff und sicherlich eine Option für alle, die nur gelegentlich entweder lange mit einer Akkuladung auskommen wollen oder die hohe Bildfolge benötigen.

Als „Immerdrauf“ befürchte ich, dass sich der Griff auf Dauer zum einen leichter „verbiegt“ als das Original, zum anderen ist er für den Einsatz mit einem Stativ wohl nicht besonders geeignet. Trotz der hohen Festigkeit, bewegt sich die Kamera doch minimal auf dem Griff. Dieser Effekt ist beim originalen Nikon besser, aber auch nicht perfekt. Ich würde beide Griffe für die Stativnutzung abschrauben…

Als nächstes werde ich mir wohl mal auf dem „Zubehörmarkt“ einen EN-EL4a und ein entsprechendes Ladegerät als Nachbau besorgen und mal testen, ob auch das problemlos funktioniert…

  • Tobias Hertle

    Hallo Herr Schmid,
    auch ich habe mir für meine D300s den Handgriff von Aputure zugelegt. Das Problem mit dem Verschlusshebelchen habe ich auch; es klappt immer nach außen weg und stört beim Tragen. Außerdem hat sich vor kurzem die Gummierung des Griffs gelöst, was weniger erfreulich war. Doch mit etwas Kleber sitzt der Gummi jetzt wieder bombenfest.
    Trotz der kleinen Mängel ist der Griff wirklich nur zu empfehlen und als Ersatz für den, in meinen Augen überteuerten Originalhandgriff, will ich ihn auch nicht mehr missen.