Mediacenter 2010 – State of the Union – Teil 2

In Teil 1 ging’s um den Mediaserver, in Teil 2 jetzt um das Encoding, das Taggen der Filme und das Playoutsystem.

Encoding/Metadaten

Ich nutze weiterhin RipIt von thelittleappfactory um die DVDs auf den Rechner zu bekommen. Blu-Rays machen auch weiterhin keinen Spaß. Der PavTube BluRay Ripper verrichtet zwar inzwischen seinen Dienst einigermaßen Zuverlässig. Gerade bei komplexen Blu-Ray Strukturen scheitert er aber kläglich.

Nachdem die Entwicklung von MetaX wohl inzwischen tatsächlich eingestellt wurde, nutze ich hier inzwischen Identify 2. Das Programm ist zwar kostenpflichtig, zieht aber recht geschickt aus verschiedenen Datenquellen im Internet die entsprechenden Metadaten zusammen und stellt diese ordentlich dar. Sollte mal ein Namen nicht gefunden werden, kann man dem System mit der Eingabe der IMDB-ID auf die Sprünge helfen. Außerdem kann Identify auch die sog. CID (ContentID) aus iTunes in die Datei schreiben, sodass die Geniusbar auf den Film zugreifen kann, als ob dieser im Store gekauft wurde…

Playout

Bisher kamen hier zwei Apple TV 40GB (1.Gen) zum Einsatz. Die Vorstellung des neuen, schlanken iOS-basierten Apple TV (2.Gen) hat mich aber gleich gereizt. Besonders die kompakte Bauart und der geringe Stromverbrauch haben mich letztendlich dazu bewogen den alten Apple TVs den Laufpass zu geben und auf die kleinen schwarzen neben die Fernseher zu stellen.

Mein Fazit bisher: Da ich die alten AppleTVs auch hauptsächlich zum Streamen von Inhalten vom Mediaserver benutzt habe, habe ich so gut wie keine Einschränkungen. Einzig die fehlende Möglichkeit Inhalte direkt über die ATV zu kaufen ist etwas schwer verständlich… Immerhin läuft das Streaming aber rein subjektiv glatter und schneller als bei den alten ATV. Insbesondere HD-Material (leider immer noch nur 720p) spielen die neuen ohne Mucken ab…